NEWS

Has' und Igel Schwimmwettkampf 2019

12.11.2019

Auch dieses Jahr möchten wir wieder unseren beliebten Schwimmwettkampf im Aquarella in Buxtehude ausrichten!

 

Diesjähriger Termin ist der         7. Dezember 2019.

 

Hier findet ihr die Ausschreibung und die DSV-Datei:


48. Internationales Wasserballturnier im Heidebad Buxtehude

Teamfoto Buxtehuder SC: Yvonne Siebels

Alle weiteren Fotos: Jens Witte

Buxtehude. Der Wettergott scheint ein Wasserball-Fan zu sein. Allen kühlen Vorhersagen zum Trotz genossen 400 Wasserballer und ihre Fans zum Abschluss der Freibadsaison das meist sonnige Wetter und spielten bereits zum 48. Mal in Folge im Buxtehuder Heidebad das Frauen- und Männerturnier des Buxtehuder Schwimm-Clubs (BSC). Neben deutschen Mannschaften kamen auch Sportler aus den Niederlanden und Norwegen. Insgesamt 31 Teams spielten auf zwei Feldern.

Es war erneut das Treffen der großen Wasserballfamilie aus nah und fern. Laute Rufe in und außerhalb des Beckens, schallende Musik, hektisches Pfeifen des Schiedsrichters und der Geruch nach gegrilltem Fleisch, frischen Gebäck und Bier – die Stimmung bei dem zweitägigen Turnier war ausgelassen. Das Buxtehuder Freibad glich einem Festivalgelände, fast alle Teilnehmer zelteten bereits ab Freitagabend auf den Freibadwiesen, zahlreiche Imbiss-Buden und Getränkesstände stellten die Versorgung sicher.

„Das Team aus Oslo kam mit dem Flugzeug, die Holländer standesgemäß mit dem Wohnwagen“, freute sich Turniermanager Markus Waetjen über das internationale Teilnehmerfeld. Das Turnier ist derart beliebt, dass sich Jahr für Jahr einige Mannschaften mit einem Platz auf der Warteliste begnügen müssen, die Teilnehmerzahl ist aus Zeit- und Platzgründen auf 32 Teams begrenzt. Wer bei der Anmeldung nicht schnell genug ist, hat das Nachsehen. „Die meisten Mannschaften kommen jedes Jahr. Ter Apel aus der niederländischen Provinz Groningen bereits zum 31. Mal“, erklärt Waetjen. Der Faktor der Internationalität macht für BSC-Trainer Nils Trimborn den Unterschied aus, das Turnier sei in Norddeutschland einzigartig und das größte in Deutschland. „Duelle gegen Mannschaften aus Berlin, Sachsen, Nordrhein-Westfalen oder gar dem Ausland machen hier den Reiz aus“, erklärt Trimborn, der selber aktiv mitspielt.

Darüber hinaus sorgen die verschiedenen Ambitionen der Mannschaften für interessante Duelle. So trafen Bezirksvereine auf Bundesligisten wie den Eimsbütteler TV bei den Frauen oder Zweitligist Hamburger TB 62 bei den Männern.

Der Buxtehuder SC aus der Hamburger Stadtliga wollte „das Turnier nutzen, um taktische Sachen auszuprobieren“, betont Nils Trimborn. Doch neben der gebotenen Ernsthaftigkeit stand bei vielen Teams der Spaß im Vordergrund. So wurden auch mal Spieler kurzerhand ausgeliehen, so dass eine Mannschaft vollzählig antreten konnte. „Das Ganze ist eine Möglichkeit, sich besser kennen zu lernen“, sagt der Buxtehuder Trainer. Abgerundet wurde der Sonnabend mit Buffet und Zeltdisco mit DJ auf dem Freibadgelände.

Spannend ging es bei den Endspielen zu. Bronze sicherte sich Zweitligist Hamburger TB 62 mit 11:10 erst nach einem zehnminütigen Fünfmeterwerfen, da es nach der Partie 4:4-Unentschieden gegen die Rostocker Piraten stand. Für eine Überraschung sorgten dann im Finale die Männer von der Insel Sylt. Der TV Keitum drehte die Partie kurz vor Ende und siegte mit 7:6 gegen SC Zehlendorf-Steglitz aus Berlin. Die Nordfriesen holten sich bei der vierten Teilnahme erstmals den Turnierpokal. Bei den Frauen sicherte sich in einem Siebenerfeld Poseidon Duisburg vor dem punktgleichen ETV Hamburg und WSW Rostock den Turniersieg.

Für Gastgeber Buxtehude lief es durchwachsen. Nach zwei Niederlagen gegen Wassersportfreunde Mülheim (4:3) und gegen SV Münster (2:3) konnten zwei Siege gegen Post SV Schwerin (4:1) und SGW Bielefeld (8:2) in der Vorrunde eingeschwommen werden. In der Platzierungsrunde gab es wie in den Vorjahren erneut ein 4:4-Unentschieden gegen Rheda-Steinhagen, und erstmals in der Turniergeschichte gelang ein Sieg gegen Rivalen SC Neptun Cuxhaven (4:2). Nach einer Niederlage gegen TUR Dresden (2:4) belegte Buxtehude den zehnten Platz. Die zweite BSC-Mannschaft landete auf Rang 16 von 24.

Mit dem Turnier endet die Freiwassersaison und das Freibad in seiner jetzigen Form. Die Stadtwerke beginnen im Herbst mit dem Umbau des Heidebades. Nach eineinhalbjähriger Bauzeit soll das Freibad 2021 wiedereröffnet werden. 2020 legt die Veranstaltung daher eine Pause ein.

Bereits in dieser Woche beginnt die Hallensaison für die Wasserballer des Buxtehuder SC, die ihre Heimspiele im Wasserballleistungszentrum Wilhelmsburg austragen müssen. Das Becken im Buxtehuder Hallenbad „Aquarella“ ist nicht an allen Stellen tief genug.

 


100x100-Meter-Schwimmen im Aquarella

10.03.2019

Die Triathlonabteilung des BSV lud zum gemeinsamen Schwimmen ins Aquarella Hallenbad.

„Seid Ihr bekloppt?" lautete die nicht ganz unberechtigte Frage der Wasserballer schon 2014. Nun war es wieder soweit.

Einige unserer BSC Mädchen schwimmen mal eben 100 x 100 m Kraul.

Im Rhythmus von zwei Minuten wurden die jeweils 100m-Strecken geschwommen. Mit einer Durchschnittszeit von 01:34.00 blieb somit immer ein kleines Fenster um neue Kraft zu sammeln.

Unsere BSC-Mädels Isabelle Kasch, Julia Krenzel und Lea Krusemeyer  hatten sogar zum Ende hin noch genug Power um in die Einzelnen Lagen zu  wechseln.

Bei 400 Bahnen auf der 25m-Strecke war nach Start um 18:55 Uhr das Ende gegen 22:30 Uhr in Sicht.

Weitere Starter im Feld waren Jens Witte & Markus Durstewitz.

Eine tolle Leistung aller Teilnehmer und wir werden bestimmt wiederkommen.

 

 

               Es darf für 2020 schon fleißig trainiert werden


Buxtehuder Wasserballer erzwingen die Punkteteilung

 

Bericht zum Spiel vom Mittwoch, 6. März 2019, ab 21 Uhr im Wilhelmsburger Inselparkbad

 

Buxtehuder SC – SZ Elmshorn 10:10           (1:1, 5:4, 3:3, 1:2)

 

10:10-Unentschieden gegen Favorit Elmshorn

BUXTEHUDE/WILHELMSBURG. Es war die größte Überraschung dieses neunten Spieltages in der Hamburger Stadtliga: Der bereits im Vorfeld mit einigen Hindernissen kämpfende Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) (5. Platz, 8 Punkte) erzwang ein mehr als beachtliches 10:10-Unentschieden (1:1, 5:4, 3:3, 1:2) in der schwierigen Partie gegen das Schwimmzentrum Elmshorn (4. Platz, 11 Punkte) im Wilhelmsburger Inselparkbad. Bemerkenswert: Die Blau-Gelben aus Buxtehude konnten in der wechselhaften Partie trotz des Fehlens von vier verletzten Stammkräften diesmal gut Paroli bieten. Die Fans der Sportart kamen in einer abwechslungsreichen Partie bei wiederholten Buxtehuder Führungen (siebenmal!) und diversen Gleichständen auf ihre Kosten. „Wir haben gut gespielt, aber auch nicht perfekt. Dennoch war es ein Schritt nach vorne“, sagte BSC-Spielertrainer Nils Trimborn, dessen Team im Duell mit dem ehemaligen Regionalligsten den schwierigen Umständen trotzte und sogar über weite Strecken in Führung lag. „Leider haben wir bei 9:7 versäumt, den Sack zuzumachen.“ Es folgte allerdings eine fünfminütige Schwächephase, die Elmshorn einen 3:0-Lauf und eine 10:9-Führung drei Minuten vor Spielende ermöglichte. Die zuvor noch in mehreren Überzahlszene schwächelnden Gäste kehrten jetzt allerdings 80 Sekunden vor der Schlusssirene auf die Anzeigetafel zurück: Simon Ecks traf von links außen zum 10:10. „Auf diese starke kämpferische und mannschaftlich geschlossene Leistung können wir stolz sein“, sagte Trimborn. „Nach den vielen Ausfälle hatte ich nicht damit gerechnet. Wir hatten Elmshorn am Rande einer Niederlage. Zudem haben sich die Spieler, die sonst seltener zum Einsatz kommen hervorragend präsentiert.“

Neben Martin Haack (5) trafen Nils Trimborn, Simon Ecks (je 2) und Markus Waetjen für die Hansestädter.

Spielertrainer Nils Trimborn
Foto: Jens Witte


14.02.2019

Unsere Schwimmerin und ehemalige Trainerin der Nachwuchsgruppe Chantal Kasch, hat durch Leistung überzeugt und ein Stipendium der Universität Sioux Falls in South Dakota erhalten. Hier schwimmt sie im zweiten Jahr sehr erfolgreich für das Cougars Team.

***Auszug aus dem Pressebericht***

 

SIOUX FALLS – The University of Sioux Falls Swimming will try to use the momentum of an outstanding regular season into the Northern Sun Intercollegiate Conference Championships which will be held Feb. 13-16 at the Midco Aquatic Center. USF will be the host school of the championships for the first time.

 

Kasch also won the 200 breaststroke with a school record and NCAA 'B' cut clocking of 2:19.60 where she beat the second place finisher (2:28.65) by nine seconds. Kasch's time ranks her 24th in the country. Kasch also broke another USF school record at the Coyote Invite in the 100 breaststroke with a clocking of 1:04.60.

 

 

Kasch putting together outstanding season
Sophomore Chantal Kasch, who has recorded nine individual titles this year, currently sits second in the NSIC in the 100 breaststroke after a 1:04.60 clocking at the Coyote Invite. Kasch opened the year with a strong effort against U-Mary where she won the 200 breaststroke (2:24.06), which lowered her own school record. Kasch has also posted second place finishes in the 100 breaststroke (1:06.55) against U-Mary, and won both the 100 breaststroke in 1:07.47 and the 200 breaststroke in 2:27.72 against MSU. Kasch was a three-event winner against MSUM as she also captured two individual events of her own in the 100 breaststroke (1:07.77) and 200 breaststroke (2:25.85). Against Augustana, Kasch finished with the top time in the 200 breaststroke (2:26.56) as she defeated the second place finisher by over four seconds and grabbed second in the 100 breaststroke (1:08.57).
 
At the Rochester invite, Kasch set a school record in the 100 breaststroke with a time of 1:05.37 for a fifth place finish. The next day, Kasch set another school record in the 200 breaststroke with a time of 2:23.44, which was good for a fifth place finish in that event. Against NSU, Kasch recorded an individual first place finish in the 200 breaststroke with a time of 2:26.63 where she defeated the second place finisher, NSU swimmer Shayna Asuncion (2:41.08), by almost 14 seconds.


Langbahn Bezirksmeisterschaften in Uelzen am 05./06. März 2016

 

 

Am Samstag und Sonntag, den 05. und 06. März 2016 fuhren sieben qualifizierte Schwimmerinnen und Schwimmer vom BSC zu den Langbahn Bezirks- und Bezirks-jahrgangsmeisterschaften nach Uelzen.

 

4 Goldmedaillen in den Jahrgangswertungen, 5 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen, das ist die Bilanz für BSC.

 

  

 

Als Starter für den Buxtehuder Schwimmclub fuhren Lea Krusemeyer (15), Luca Mattis Krämer (10), Jennis Meier (11), Pauline Haase (9), Frederik Pilarski (14) Lotte (7) und Willy Fieger (10) mit nach Uelzen.

 

 

 

Für den Buxtehuder Schwimmclub starteten drei Meisterschaftsneulinge. 

 

Pauline Haase (9) konnte sich auf 2 Brustdistanzen (100 und 200 m) jeweils eine Bronzemedaille in der Jahrgangswertung. Sie startete außerdem über 100 m und 200 m Freistil und die 100 m Rückendistanz und schwamm hier jeweils auf den 5. Platz.

 

 

 

Lotte Fieger (7) startete bei ihren ersten Bezirksmeisterschaften über 100 m Rücken und holte mit neuer Bestzeit im Jahrgang 2008 die Silbermedaille.

 

 

 

Lea Krusemeyer (15) erreichte mit neuer Bestleistung den 9. Platz über die 100 m Bruststrecke.

 

 

 

Frederik Pilarski (14) erkämpfte sich ebenfalls mit persönlichen Bestzeiten eine Goldmedaille im Jahrgang 2002 über 200 m Lagen. Er holte 3 Silbermedaillen über 100 m, 200 m und 400 m Freistil. In der offenen Wertung konnte er sich über 400 m Freistil zusätzlich über den zweiten Platz freuen. Er erreichte außerdem über 100 m Schmetterling den 5. Platz und über die 100 m Rücken  den 4. Platz.

 

 

 

Willy Fieger (10) holte über alle 3 möglichen Freistildistanzen (100, 200 und 400 m) jeweils die Goldmedaille. Außerdem erreichte er über die 200 m Rückendistanz den 4. und über 100 m Rücken den 5. Platz.

 

 

 

Luca Mattis Krämer (10) und Jennis Meier (10) nahmen zum ersten Mal an Bezirksmeisterschaften teil. Luca startete über die 100 m Brustdistanz und erreichte den 10. Platz im Jahrgang 2005. Jennis hatte sich über die 100 m und 200m Freistilstrecken für die Meisterschaften qualifiziert und erkämpfte sich mit hervorragenden, neuen persönlichen Bestzeiten den 7. und den 6. Platz im Jahrgang.

 

 

 

Nach einem langen, sehr erfolgreichen Wochenende, geht es nun über die Osterferien in verschiedenen Trainingslagern an die Vorbereitung für die Landes- und Landesjahrgangsmeisterschaften in Hannover bzw. Osnabrück.

 

BSC-Teilnehmer bei den Bezirksmeisterschaften: v.l. Lotte, Frederik, Jennis, Lea, Luca, Willy und Pauline
BSC-Teilnehmer bei den Bezirksmeisterschaften: v.l. Lotte, Frederik, Jennis, Lea, Luca, Willy und Pauline

Kinder- und Jugendmehrkampf in Nienhagen am 27./28. Februar 2016

(29.02.2016) Im Europabad Nienhagen trafen sich am letzten Wochenende die Nachwuchsschwimmer des Schwimmbezirkes Lüneburg (BSLG). Die Kinder im Alter zwischen 7 und 13 Jahren nahmen an einem schwimmerischen Mehrkampf teil. Dabei müssen verschiedene Schwimmdisziplinen und –distanzen gemeistert, sowie mehrere schwimmerische Grundübungen (z.B. Kopfweitsprung, 5m und 7,5 m Gleittests, Schwimmübungen mit Brett) bestanden werden. Der Mehrkampf ist bei jüngeren Schwimmern eine Voraussetzung für die Teilnahme an verschiedenen Meisterschaften (z.B. Bezirksmeisterschaften).

  

Pauline Haase (Jg. 2006) absolvierte den Jugendmehrkampf, Klara Lawaczek (Jg. 2007) und Lotte Fieger (Jg. 2008) absolvierten den Kindermehrkampf in Nienhagen, alle drei kämpften um gute Platzierungen.

  

Pauline und Lotte starteten bereits am Samstag und zeigten was sie im Training gelernt haben. Lotte beendete ihren Kindermehrkampf im Jahrgang 2008 am Samstag mit 1047 Punkten und durfte sich über eine Silbermedaille freuen.

 

Am Sonntag startete dann Klara, die mit viel Elan und Ehrgeiz die geforderten Aufgaben bestand. Mit 967 Punkten wurde sie 15. im Jahrgang 2007.

  

Pauline, die sich im Jugendmehrkampf an beiden Tagen beweisen musste, konnte sich mit 928 Punkten über eine Silbermedaille im Jahrgang 2006 freuen. Sie erreichte über die 100 m Brust in persönlicher Bestzeit sogar die Qualifikationszeit für die Landesmeisterschaft im April in Osnabrück.

  

Als Kampfrichter wurde der BSC an diesen Tagen von Fred Kasch unterstützt. Isabelle und Franca Kasch sowie Antje Haase betreuten die drei jüngeren Schwimmerinnen in Nienhagen. Sie sorgten dafür, dass alle pünktlich am Start und stets hochmotiviert waren. 

Drei die Spaß hatten: Klara Lawaczek, Pauline Haase und Lotte Fieger beim Mehrkampf in Nienhagen
Drei die Spaß hatten: Klara Lawaczek, Pauline Haase und Lotte Fieger beim Mehrkampf in Nienhagen

 

Bezirksmeisterschaften lange Strecken in Cuxhaven am 10. Januar 2016

  

(11.1.2016) Am Sonntag den 10. Januar 2016 fuhr ein Schwimmer des BSC zu den Bezirksmeisterschaften der langen Strecken nach Cuxhaven.

 Willy (10) durfte unterstützt von Isabelle und Franca Kasch zu den Meisterschaften nach Cuxhaven reisen um zweimal zu starten. Isabelle zählte für Willy und weitere befreundete Schwimmerinnen die Bahnen und Franca stoppte die Zwischenzeiten, dafür ein Riesen-Dankeschön!

  

Willy Fieger (10) ging das erste Mal über 800 m Freistil an den Start, er wurde Bezirksjahrgangsmeister mit über einer Minute Abstand zum Zweitplatzierten. Mit 11:52,59 Minuten erreichte er damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaften in  Hannover.

  

Nach 15 Minuten musste Willy noch einmal über die 400 m Freistilstrecke ins Rennen, er wurde auch hier Bezirksjahrgangsmeister im Jahrgang 2005 mit 40 Sekunden Abstand zum 2. Platz.

  

Mit 2 Goldmedaillen bei den Bezirksmeisterschaften im Schwimmbezirk Lüneburg war dies ein erfolgreicher Einstieg der Schwimmer des BSC für das neue Wettkampfjahr 2016.

 

Willy Fieger bei der Siegerehrung über 400 m Freistil
Willy Fieger bei der Siegerehrung über 400 m Freistil

Landesjahrgangsmeisterschaften Niedersachsen 2015 vom 21.-22. November in Hannover

(24.11.2015) Am vergangenen Wochenende gingen drei Schwimmer vom Buxtehuder Schwimmclub bei den Kurzbahn-Landesjahrgangsmeisterschaften in Hannover an den Start. Vor zwei Wochen starteten die großen Schwimmerinnen (bis zum Jahrgang 2001) bei den offenen Landesmeisterschaften ebenfalls in Hannover. An diesem Wochenende durften unsere Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2002 bis 2005 ihr Können gegen die großen Stützpunkte des Landes Niedersachsen unter Beweis stellen.

Willy Fieger (10 Jahre), Ellen Radtke (11 Jahre) und Frederik Pilarski (13 Jahre) vom BSC hatten sich für diesen Saisonhöhepunkt qualifiziert.

Nach langer Meisterschaftspause im Schwimmen ging Ellen Radtke (2004) über die 50 m Brust Strecke an den Start. Sie verbesserte ihre persönliche Bestzeit um über 2 Sekunden und landete damit auf einem bemerkenswerten 4. Platz im Jahrgang 2004.

Frederik Pilarski (2002) hatte sich für 8 Strecken die Qualifikationszeiten erschwommen. Er ging auf verschiedenen Freistil-, Rücken- und Schmetterlingsstrecken, sowie über 200 m Lagen an den Start und konnte alle seine persönlichen Bestzeiten noch einmal deutlich verbessern. Frederik erreichte auf den 50, 100 und 200 m Freistilstrecken gleich dreimal das Finale der besten 8 Schwimmer (Jahrgänge 2005-2002) Niedersachsens und konnte seine Zeiten auch in diesen Läufen wieder bestätigen. Über 200 m Freistil erreichte Frederik im Endlauf einen hervorragenden 5. Platz.

Willy Fieger (2005), startete auf 7 Strecken in Hannover. Er startete über alle Freistilstrecken, verschiedene Rückenstrecken und über die 100 m Lagendistanz. Willy verbesserte ebenfalls alle seine persönlichen Bestzeiten deutlich. Über die 100 m Freistil belegte er den 8. Platz des Jahrgangs 2005, über 200 m Freistil schwamm er über 5 Sekunden schneller und wurde hier nur ganz knapp 4.

Den größten Erfolg konnte Willy über seine Paradestrecke 400 m Freistil feiern. Er verbesserte seine persönliche Bestzeit nochmals um 18 Sekunden und wurde mit dem 1. Platz belohnt. Hier darf er sich jetzt über den Titel Landesmeister und eine Goldmedaille freuen.

Für die drei Nachwuchsschwimmer aus dem BSC, sind diese Landesjahrgangsmeisterschaften sehr gut und erfolgreich verlaufen. Sie hatten ein tolles Wochenende in einem sehr schönen Schwimmbad. Die SGS Hannover hat mal wieder unter Beweis gestellt, dass sie Wettkämpfe solcher Größenordnung perfekt organisieren kann.


Unsere Buxtehuder Schwimmer bei den Landesjahrgangsmeisterschaften v. l. Frederik Pilarski, Ellen Radtke und Willy Fieger
Unsere Buxtehuder Schwimmer bei den Landesjahrgangsmeisterschaften v. l. Frederik Pilarski, Ellen Radtke und Willy Fieger

Kurzbahn Bezirksmeisterschaften in Cuxhaven am 10./11. Oktober 2015

(12.10.15) Am Samstag und Sonntag, den 10. und 11. Oktober 2015 fuhren dreizehn qualifizierte Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem Landkreis Stade zu den Kurzbahn Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften nach Cuxhaven. Ursprünglich in Achim terminiert, musste die Meisterschaft in diesem Jahr auf Grund eines Beckenschadens kurzfristig nach Cuxhaven verlegt werden.

7 Goldmedaillen in den Jahrgangswertungen, 15 Silbermedaillen und 19 Bronzemedaillen, das ist die Bilanz für die Schwimmvereine aus dem Landkreis Stade.

 

Für den Stader Schwimmverein gingen Lina und Marie Fischer (14), Christina (14) und Mareike (20) Raap, Helke Nuttbohm (13), Johannes Heidemann (15) und Justus Tietjen (11) an den Start.

 

Als Starter für den Buxtehuder Schwimmclub fuhren Chantal (17) und Isabelle Kasch (15), Lina Hartwig (16), Bjarne Rademacher (15), Frederik Pilarski (13) und Willy Fieger (10) mit nach Cuxhaven.

 

Für den Stader Schwimmverein war Justus Tietjen (11) der erfolgreichste Schwimmer, er erkämpfte sich zwei Silbermedaillen über die 200 m Freistil und die 200 m Lagenstrecke und weitere 5 Bronzemedaillen. Über die 200 m Rückendistanz verbesserte Justus seine Bestzeit um mehr als 15 Sekunden und erreichte so seine 9. Qualifikationszeit für die Landesjahrgangsmeisterschaften im November in Hannover. Lina Fischer holte eine Silbermedaille über 200 m Schmetterling, Marie Fischer erhielt eine Silbermedaille über 100 m Freistil. Christina Raap konnte sich über 2 Bronzemedaillen auf den 50 m Strecken Freistil und Rücken freuen, Mareike Raap erhielt eine Silbermedaille über 200 m Rücken. Helke Nuttbohm konnte sich ebenfalls über einen sehr guten 3. Platz über die 50 m Rückendistanz freuen.

 

Für den Buxtehuder Schwimmclub holten Isabelle Kasch, Willy Fieger und Frederik Pilarski 7 Goldmedaillen.

Isabelle Kasch  (15) erreichte mit neuer Bestleistung den Bezirksmeisterjahrgangstitel über 100 m Brust und holte sich über die 50 und 200 m Brust zwei Silbermedaillen. Besonders freute sich Isabelle über ihre neue Bestleistung auf der 200 m Rückendistanz, mit der sie eine weitere Qualifikationszeit für die Landesmeisterschaften und den 3. Platz erreichte.

Chantal Kasch (17) konnte sich auf allen 3 Brustdistanzen (50, 100 und 200 m) eine Silbermedaille in der Jahrgangswertung und auch in der offenen Wertung erkämpfen. Außerdem erhielt Chantal eine Silbermedaille über 200 m Lagen und eine Bronzemedaille über die 200 m Freistildistanz.

Lina Hartwig startete ebenfalls über alle 3 Brustdistanzen (50, 100 und 200 m) und holte im Jahrgang 1999 jeweils die Silbermedaille. Die 100 m Brustdistanz beendete sie mit neuer persönlicher Bestleistung. Auch über die 200 m Freistildistanz toppte Lina ihre Bestzeit und wurde mit einer Bronzemedaille belohnt.

 

Für die Buxtehuder Jungs lief es besonders gut. Frederik Pilarski (13) erkämpfte sich mit sehr guten persönlichen Bestzeiten eine Goldmedaille im Jahrgang 2002 über 200 m Freistil und erreichte über 100 m Schmetterling und 200 m Lagen den 3. Platz.

Willy Fieger (10) holte mit neuen Bestzeiten über alle 4 möglichen Freistildistanzen (50, 100, 200 und 400 m) 4 Goldmedaillen. Er konnte seine 400 m Freistilzeit um weitere 12 Sekunden verbessern. Die 5. Goldmedaille holte sich Willy über die 50 m Rückendistanz und eine Silbermedaille über die 100 m Lagenstrecke, die er das erste Mal bei Meisterschaften schwamm.

Bjarne Rademacher (15) nahm zum ersten Mal an Bezirksmeisterschaften teil. Er hatte sich über die 50 m Brust- und Freistildistanz für die Meisterschaften qualifiziert und konnte seine guten Zeiten in Cuxhaven bestätigen.

 

Nach einem langen, sehr erfolgreichen Wochenende, geht es nun über die Ferien in verschiedenen Trainingslagern an die Vorbereitung für die Landes- und Landesjahrgangsmeisterschaften in Hannover. (nfm)

Die BSC-Teilnehmer bei den Bezirksmeisterschaften in Cuxhaven v.l.: Frederik Pilarski, Bjarne Rademacher, Chantal Kasch, Willy Fieger, Isabelle Kasch und Lina Hartwig
Die BSC-Teilnehmer bei den Bezirksmeisterschaften in Cuxhaven v.l.: Frederik Pilarski, Bjarne Rademacher, Chantal Kasch, Willy Fieger, Isabelle Kasch und Lina Hartwig

BSC Schwimmer erfolgreich beim internationalen Hamburger Sprint Cup 2015

Vom 3. – 4.10.2015 startete zum neunten Mal der Hamburger Sprint Cup. Bei diesem hochgradig besetzten Wettkampf starteten 40 Vereine mit fast 570 Schwimmern aus Deutschland, Dänemark, Norwegen, Tschechien und Russland. Es wurden 2800 Starts gemeldet, sodass das Wasser nicht zur Ruhe kam. Neben Deutschlands schnellsten Schwimmern: WM Teilnehmern 2015 in Kazan, Teilnehmern der Europaspiele in Baku, sowie Deutschen Meistern hatten es die Jungen und Mädchen des Buxtehuder SC auch mit vielen Talenten und Spitzenschwimmern aus weiteren 4 Nationen zu tun. Leider konnte der Hamburger Steffen Deibler wegen eines Trainingslagers nicht an den Start gehen. Dafür sorgte die WM Elfte, Sprintspezialistin Dorothea Brandt für Spannung. Sie startete hier das erste Mal und wollte es ihren Gegnerinnen nicht leicht machen. Für sie sind die nächsten Ziele eine Medaille bei Olympia in Rio.

 

Am Samstag starteten für den Buxtehuder SC Chantal Kasch, ihre Schwester Isabelle Kasch, sowie Nelly Heinsohn bei den Damen. Chantal, Isabelle und Nelly meisterten ihre Starts mit Bravour und glänzten mit Bestzeiten. Für Chantal gab es nach ihren Vorläufen dann am späten Nachmittag nach vielen guten Starts sogar noch den direkten Vergleich im A Finale (50m Brust) gegen Dorothea Brandt, Margarethe Hummel und weiteren Stars der Sprintstrecken. Chantal wurde sechste und war stolz darauf noch einige Gegnerinnen hinter sich gelassen zu haben.

 

Für die Nachwuchsgruppe des BSC starteten Jennis Meyer, Willy Fieger und Luca Mattis Krämer auf verschiedenen Freistil-, Lagen- und Bruststrecken. Alle drei konnten hier die Erfahrung eines internationalen Schwimmwettkampfes machen und meisterten ihre Starts trotz Aufregung und sehr starker Konkurrenz gut. Für Luca und Jennis war es der erste Start über 200 m Freistil, den sie sehr zur Freude ihrer Trainerin Chantal erfolgreich absolvierten.

 

Am Sonntag gab es eine andere Teamzusammenstellung: Chantal Kasch, Isabelle Kasch, Lina Hartwig, Nelly Heinsohn und Frederik Pilarski gingen für den BSC an den Start.

Lina Hartwig konnte bei ihren Starts auf den Brust- und Freistilstrecken alle persönlichen Bestzeiten bestätigen und darf sich schon, wie auch Chantal und Isabelle, auf die bevorstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften freuen.

 

Frederik Pilarski (Freistil und Rücken) legte tolle Starts hin und rutschte nur knapp an einem C Finallauf (50m Freistil) vorbei. Er verbesserte seine Bestzeiten noch einmal und darf sich nun gemeinsam mit Willy auf die Teilnahme an den Bezirks- und Landesjugendmeisterschaften freuen.

 

Auch für Isabelle Kasch war es ein Traumwochenende. Sie brachte es bei den Starts an diesen zwei Tagen in allen Disziplinen zu Bestzeiten und konnte sich mit ihrer Schwester Chantal freuen, die es am Sonntag wieder ins A Finale (100 m Brust) schaffte. Auch hier erkämpfte Chantal sich einen sechsten Platz und glänzte mit einer guten Zeit. Mit einer Einladung für 2016 nach Norwegen und Dänemark ging für den Buxtehuder SC ein erfolgreiches Wochenende zu Ende.

 

Routinier Dorothea Brandt (31, SG Essen) war für den Nachwuchs ein echtes Vorbild. Sie gewann alle ihre 5 Starts in SprintCup-Rekordzeit. Damit war dieses Wochenende für Brandt die perfekte Vorbereitung für höhere Ziele. Sie möchte bei Olympia in Rio eine Medaille gewinnen. Leider konnte sie (mit einem Lächeln) nicht versprechen einen langsamen Sprint zu schwimmen. Dafür gab es aber noch ein Autogramm für Chantal und Isabelle.

 

Die Veranstalter, der Hamburger Schwimm Club (HSC) und die Hamburger Turnerschaft (HT16), haben ganze Arbeit geleistet. Über 2.800 Starts wurden an den beiden Sprint-Tagen durchgeführt. Dabei wurden 21. Veranstaltungsrekorde und sogar ein deutscher Jugendrekord geschwommen.

 

Unterstützt haben uns: Angela Hartwig, Nicole Fieger-Metag, Monika Meyer, Franca und Fred Kasch.

 


Das BSC-Team am Samstag v.l. Chantal Kasch, Luca Mattis Krämer, Willy Fieger, Jennis Meier und Isabelle Kasch (es fehlt Nelly Heinsohn)
Das BSC-Team am Samstag v.l. Chantal Kasch, Luca Mattis Krämer, Willy Fieger, Jennis Meier und Isabelle Kasch (es fehlt Nelly Heinsohn)

Has und Igel Wettkampf 2015

(15.9.2015 von Fred Kasch) Auch in diesem Jahr begann die Hallenbad Saison in Buxtehude mit dem Has- und Igel Wettkampf des Buxtehuder Schwimm Clubs (BSC). Waren es 2014 wegen der knappen Zeit nach den Schulferien nur acht Teams, standen 2015 achtzehn Vereine aus Niedersachsen, Hamburg und Schleswig Holstein vor der Tür.

Franca Kasch als Planerin dieser Veranstaltung  hatte tüchtig die Werbetrommel gerührt und viele persönliche Einladungen im Namen des BSC ausgesprochen. Der Lohn waren Meldungen von 150 Schwimmern mit einer Gesamtzahl von 670 Starts.

Alle Schwimmer, Trainer und natürlich glückliche Eltern brachten eine super Stimmung in die Schwimmhalle.

Auf den Kurz – und Mittelstrecken wurden gute Zeiten erschwommen, so dass dabei auch viele Qualifikationen für die bevorstehenden Bezirksmeisterschaften in Achim heraus kamen.

 

Etwas Besonderes durften die jüngsten Schwimmer des BSC erleben. Franca Kasch und Antje Radtke schickten sie für ihren ersten Wettkampf (ohne Wertung) ins Wasser. Hier zeigten einige schon den Biss eines Kämpfers. Am Ziel erhielten dann alle eine Medaille. Freudestrahlend wurden diese den Eltern, Oma und Opa gezeigt.

 

Für die Leistungsgruppe stand Trainerin Angela Hartwig am Beckenrand und hatte die Stoppuhr ständig im Blick. Auch sie war mit den Leistungen ihrer Trainingsgruppe zufrieden, gab aber auch Weisungen für den nächsten Start.

 

Unsere Nachwuchstalente:

Finja Brehmer, Greta Radtke, Pauline Haase, Johanna Krenzel, Nelly Heinsohn, Karl Kock,  Luca Mattis Krämer, Willy Peter Fieger, Jennis Meier, Fynn Höhne

 

Unsere Leistungsgruppe:

Chantal Kasch, Isabelle Kasch, Lina Hartwig, Lea Krusemeyer , Ellen Radtke, Katharina Zeidler, Frederik Pilarski, Vincent Hartwig, Bjarne Rademacher.

 

Für einige in der Nachwuchs- & Leistungsgruppe beginnen nach diesem Wettkampf schon die Vorbereitungen auf die Bezirks- und Landesmeisterschaften.

 

Der BSC erhielt von allen anwesenden Vereinen ein Lob und das Versprechen auch 2016 wieder dabei sein zu wollen. Ein Dank ging auch an das Team vom Aquarella und die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund.


Die Buxtehuder Nachwuchsgruppe nach erfolgreich bestrittenem Wettkampf
Die Buxtehuder Nachwuchsgruppe nach erfolgreich bestrittenem Wettkampf

Landesjahrgangsmeisterschaften 2015 vom 24.-26. April in Braunschweig

(27.4.2015) Am vergangenen Wochenende gingen zwei Schwimmer vom Buxtehuder Schwimmclub bei den Landesjahrgangsmeisterschaften in Braunschweig an den Start. Willy Fieger (9 Jahre) und Frederik Pilarski (13 Jahre) vom BSC hatten sich für diesen Saisonhöhepunkt qualifiziert.

Für Willy war es die erste Landesjahrgangsmeisterschaft an der er teilnahm und gegen die sehr starke Konkurrenz die auch aus den großen Landesstützpunkten kommt starten durfte.

Willy (9), der sich auf 7 Strecken qualifiziert hatte, ging in ein langes Wochenende. Er startete über 50, 100 und 200 m Rücken. Über die 50 m Strecke konnte er seine Bestzeit um 4 Sekunden und über die 200 m sogar um 8 Sekunden verbessern, er erreichte damit den 8. und 5. Platz. Über die 200 m Rückendistanz unterbot er damit seine zweite Landeskaderzeit. Über die 100 m Rückenstrecke wurde er 18.

Bei den Freistildistanzen konnte er über 50 m den 17. Platz, über 100 m den 7. Platz und über 200 m den 4. Platz erreichen. Willy konnte sich bei seiner Lieblingsstrecke, den 400 m Freistil um weitere 3 Sekunden auf 6:12.82 min verbessern, wurde damit Landesvizemeister und durfte sich bei sehr starker Konkurrenz über eine Silbermedaille freuen.

Frederik Pilarski (13) konnte sich über 50, 100 und 200 m Freistil für die Landesjahrgangsmeister-schaften qualifizieren. Er verbesserte auf allen Strecken seine persönlichen Bestzeiten und konnte so jeweils den 12., 17. und den 9. Platz erreichen.

Für die zwei Jungs vom BSC, sind diese Landesjahrgangsmeisterschaften sehr gut und erfolgreich verlaufen.


Die Teilnehmer an den Landesjahrgangsmeisterschaften 2015 (v.l.): Willy Fieger, Justus Tietjen (Stader SV) und Frederik Pilarski
Die Teilnehmer an den Landesjahrgangsmeisterschaften 2015 (v.l.): Willy Fieger, Justus Tietjen (Stader SV) und Frederik Pilarski
Siegerehrung 400 m Freistil mit Willy
Siegerehrung 400 m Freistil mit Willy

Deutsche Meisterschaften vom 09.-12. April 2015 in Berlin

Zum ersten Mal schaffte es in diesem Jahr eine Schwimmerin des BSC unter die TOP 100-Schwimmerinnen der Brustdistanz in Deutschland zu kommen. Chantal Kasch fuhr als Einzelstarterin nach Berlin zu den Deutschen Meisterschaften. Für eine Schwimmerin des BSC als eher kleiner Schwimmsportverein eine herausragende Leistung. In der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark trat Chantal über die 50, 100 und 200 Meter Brustdistanzen gegen die sehr starke weibliche, deutsche Konkurrenz an.

Ihr großes Ziel war es ihre persönlichen Bestzeiten über diese Strecken zu bestätigen, neue Erfahrungen zu sammeln und bei solch einem hochrangigen Wettkampf als Einzelstarterin dabei zu sein.

Vor zwei Jahren war der BSC schon einmal mit zwei Staffeln bei den Deutschen Jugendmeisterschaften erfolgreich dabei. Der Start von Chantal bei den offenen deutschen Meisterschaften als Einzelstarterin war nun etwas ganz besonderes.

Die Meisterschaften verliefen für Chantal sehr erfolgreich, alle persönlichen Bestzeiten konnten bestätigt und bekannte deutsche Schwimmgrößen einmal aus der Nähe genau beobachtet werden.


35. Frühjahrsmeeting in Bremen am 12. April 2015

(12.04.2015) 7 von den jüngeren BSC-Nachwuchsschwimmern fuhren am 12. April 2015 zum 35. Frühjahrsmeeting nach Bremen-Grohn. Mit 3 Gold-, 3 Silber- und 6 Bronzemedaillen im Gepäck kamen alle am letzten Feriensonntag zufrieden wieder nach Hause.

 

Für den BSC gingen an den Start: Ellen (11 Jahre) und Greta Radtke (8 Jahre), Laura Krusemeyer (12 Jahre), Finja Nonne (9 Jahre), Pauline Haase (8 Jahre), Lotte Fieger (6 Jahre) und Luca Mattis Krämer (9 Jahre).

 

Als erfolgreichste Schwimmerin erreichte Ellen Radtke über die 50 m Brust- und Freistildistanz den 1. Platz, auf der 100 m Bruststrecke den 3. Platz, über 100 m Rücken wurde sie Fünfte und auf den 100 m Freistil- und Lagendistanzen erschwamm sie jeweils den 6. Platz.

 

Laura Krusemeyer wurde in ihrer Altersklasse Fünfte auf der 50 m Rückenstrecke, erreichte den 10. Platz über 50 m Freistil und wurde 13. auf der 100 m Lagendistanz.

 

Finja Nonne erkämpfte sich auf der 50 m Schmetterlingsstrecke den 2. Platz, verbesserte über 50 m Rücken ihre persönliche Bestzeit um 10 Sekunden und wurde damit Achte in ihrer Altersklasse. Über die 50 m Brustdistanz erreichte sie den 11. Platz.

 

Greta Radtke ging viermal an den Start und konnte über 50 m Rücken die Silbermedaille und über 50 m Brust die Bronzemedaille holen, auf den 100 m Brust- und 50 m Freistilstrecken erreichte sie den fünften bzw. sechsten Platz.

 

In derselben Altersklasse startete Pauline Haase, sie holte auf den beiden 100 m Strecken Brust und Freistil jeweils die Bronzemedaille und erreichte auf den 50 m Strecken Brust und Freistil den 4. Platz.

 

Für Lotte Fieger und Luca Mattis Krämer war es der erste Schwimmwettkampf, den sie beide trotz großer Aufregung mit Bravour meisterten.

 

Lotte erreichte über die 50 m Brustdistanz die Goldmedaille im Jahrgang 2008 und auf den 50 m Freistil holte sie sich noch eine Silbermedaille.

 

Luca erkämpfte sich über 50 und 100 m Brust jeweils eine Bronzemedaille und damit den 3. Platz und erreichte auf der 50 m Freistildistanz den 7. Platz.

 

Antje Radtke, die Nachwuchstrainerin des BSC lobte alle Schwimmerinnen und Schwimmer für ihre guten Leistungen und freute sich über jedes gelungene Einzelrennen.


Langbahn Bezirksmeisterschaften in Uelzen am 21./22. März 2015

(21./22.03.15) 11 Goldmedaillen in den Jahrgangswertungen, 2 Goldmedaillen in der offenen Wertung aller Starter, 1 Pokal für Bestleistungen im Jahrgang, 1 Silbermedaille und 3 Bronzemedaillen, das ist eine Spitzenbilanz für den BSC bei den Bezirksmeisterschaften auf der Langbahn.

 

Am Samstag und Sonntag, den 21. und 22. März 2015 fuhren acht Schwimmerinnen und Schwimmer vom BSC nach Uelzen.

 

Als Starter für den BSC fuhren Chantal (Jg. 1998) und Isabelle Kasch (Jg. 2000), Lina Hartwig (Jg. 1999), Luisa Repsold (Jg. 2001), Pauline Haase (Jg. 2006), Tim Hartig (Jg. 1999), Frederik Pilarski (Jg. 2002) und Willy Fieger (Jg. 2005) mit zum Wettbewerb.

 

Die 11 Jahrgangsgoldmedaillen holten Chantal, Lina, Willy und Frederik.

 

Chantal Kasch erreichte mit neuen Bestleistungen den Bezirksmeisterjahrgangstitel über 400 m Freistil, 100 m Rücken und die 100 und 200 m Brustdistanzen. Über beide Bruststrecken wurde Chantal Bezirksmeisterin in der offenen Wertung aller Schwimmer der Meisterschaften und erhielt dafür noch zwei weitere Goldmedaillen. Über die 200 m Freistil erreichte sie außerdem noch den 3. Platz.

Lina Hartwig startete über die 200 m Brust im selben Lauf wie Chantal und holte im Jahrgang 1999 die Goldmedaille, mit ihrer guten Zeit konnte sich Lina in der offenen Wertung über einen zusätzlichen 3. Platz freuen. Beide Schwimmerinnen holten damit in einem Lauf 4 Medaillen.

 

Für die Buxtehuder Jungs lief es ebenfalls sehr gut. Frederik Pilarski erkämpfte für den BSC zwei Goldmedaillen im Jahrgang 2002 über 200 und 400 m Freistil und erreichte über 100 m Freistil den 3. Platz. Willy Fieger holte mit neuen Bestzeiten über alle 3 Freistildistanzen (100, 200 und 400 m) des Jahrganges 2005 Goldmedaillen, eine weitere Goldmedaille über die 200 m Rückendistanz und eine Silbermedaille über die 100 m Rückenstrecke. Dafür bekam er im Jahrgang 2005 einen Pokal für Bestleistungen bei den männlichen Schwimmern. Mit seiner hervorragenden 100 m Freistilzeit knackte er außerdem die Landeskaderzeit.

 

Isabelle Kasch erreichte neue, persönliche Bestzeiten über 200 m Rücken, 100 m Brust und 400 m Freistildistanz. Pauline Haase, die jüngste Schwimmerin des Landeskreises erreichte bei ihren ersten Bezirksmeisterschaften im Jahrgang 2006 den 3. Platz über 100 m Freistil und konnte damit auf das Podest steigen.

 

Nach einem langen, sehr erfolgreichen Wochenende, geht es nun über die Ferien an das Training für die Landesmeisterschaften in Braunschweig.

BSC-Schwimmer bestehen gegen internationale Konkurrenz

15. Internationales Piranha-Meeting der Schwimmer in Hannover

 

(27.02.-01.03.2015) Am vergangenen Wochenende bestanden die Schwimmer des BSC im Hannover Stadionbad auch gegen internationale Konkurrenz. Das Piranha-Meeting wurde kürzlich unter den beliebtesten Schwimmwettkämpfen in Deutschland auf Platz 3 gewählt. Schwimmerinnen und Schwimmer aus 5 Nationen reisten zu diesem Wettkampf an. Im beeindruckenden Stadionbad mit 8 Bahnen und vollelektronischer Messanlage konnten die erschwommenen Zeiten und Platzierungen sofort auf einer riesigen Anzeigetafel abgelesen und bejubelt werden.

 

Für den Buxtehuder SC starteten 7 Schwimmerinnen und Schwimmer, die die vorgegebenen Pflichtzeiten für diesen Wettkampf erreicht hatten. Auf den langen, kraftzehrenden 50 Meterbahnen des Stadionbades gingen an den Start:

Lina (Jg. 1999) und Vincent Hartwig (Jg. 2001), Isabelle (Jg. 2000) und Chantal Kasch (Jg. 1998), Luisa Repsold (Jg. 2000), Frederik Pilarski (Jg. 2002) und Willy Fieger (Jg. 2005).

 

Trotz des sehr langen und anstrengenden Wochenendes war Trainerin Angela Hartwig sehr zufrieden mit allen Schwimmern, die alle ihre persönlichen Bestzeiten auf der Langbahn steigern konnten und mit den erreichten Leistungen glücklich nach Hause fuhren.

 

Als erfolgreichste Schwimmerin startete Chantal Kasch. Sie erreichte in den Jahrgangswertungen über die 200 m Bruststrecke die Goldmedaille und auf den 50 und 100 m Brustdistanzen jeweils eine Silbermedaille. Chantal schaffte mit ihrer hervorragenden Zeit über die 100 m Brust den Sprung in den offenen Finallauf über alle Altersklassen und erreichte hier gegen eine hochkarätige Konkurrenz am Ende den 6. Platz.

 

Als Trainerin der jüngeren Nachwuchsschwimmer des BSC konnte Chantal noch einmal jubeln. Ihr Schützling Willy Fieger holte als erfolgreichster Schwimmer die Goldmedaille über 400 m Freistil, indem er seine Bestzeit auf dieser Distanz um 13 Sekunden verbesserte. Willy holte außerdem über die 200 m Freistil- und die 100 und 200 m Rückenstrecken weitere 3 Bronzemedaillen für den BSC. Willy freute sich besonders über seine Goldmedaille in Piranha-Form, die er vom Präsidenten des Landesschwimmverbandes Niedersachsen Wolfgang Hein überreicht bekam.

 

Lina Hartwig startete bereits am Freitag über die harte 400 m Lagenstrecke und erreichte hier einen hervorragenden 3. Platz in ihrer Altersklasse.

 

Die SGS Hannover als ausrichtender Verein konnte in diesem Jahr das 15. Piranha-Meeting mit einer Rekordbeteiligung von 904 Schwimmern aus 77 Vereinen beenden.

 


BSC-Schwimmer am Sonntag in Hannover: (v.l.) Isabelle und Chantal Kasch, Willy Fieger, Lina und Vincent Hartwig
BSC-Schwimmer am Sonntag in Hannover: (v.l.) Isabelle und Chantal Kasch, Willy Fieger, Lina und Vincent Hartwig

Vergleichswettkämpfe in Achim am 08. Februar 2015

(08.02.2015). Sechs BSC-Schwimmerinnen und Schwimmer fuhren am 8. Februar 2015 zu den Vergleichswettkämpfen nach Achim. Mit beachtlichen 16 Gold-, vier Silber- und drei Bronzemedaillen im Gepäck fuhren alle am Sonntagabend gut gelaunt und zufrieden wieder nach Hause.

 

Für den Buxtehuder SC gingen an den Start: Isabelle (Jahrgang 2000) und Chantal Kasch (1998), Lea Krusemeyer (2001), Luisa Repsold (2000), Frederik Pilarski (2002) und Willy Fieger (2005).

 

Als erfolgreichste Schwimmerin startete Isabelle Kasch über die 50 und 100 m Schmetterlingsdistanz, die 100 und 200 m Lagenstrecke und die 200 m Rücken. Isabelle belegte über alle fünf Distanzen hervorragende erste Plätze.

 

Lea Krusemeyer gewann über 50, 100 und 200 m Brust jeweils erste Plätze und erreichte über 100 m Lagen den zweiten Platz.

 

Chantal Kasch holte über die 100 m Freistilstrecke den ersten Platz und über die 100 m Rückendistanz erkämpfte sie sich einen guten zweiten Platz.

 

Luisa Repsold gewann Gold über die 50 m Rückenstrecke, Silber über die 50 m Brustdistanz und Bronze im 100 m Lagenwettkampf. Außerdem ging Luisa über die 50 und 100 m Freistilstrecken an den Start und holte hier einen 9. bzw. 7. Platz in ihrer Altersklasse.

 

Als erfolgreichster Schwimmer startete Willy Fieger über 50, 100 und 200 m Freistil und holte auf allen drei Freistildistanzen Gold. Auf der 200 m Rückendistanz erkämpfte sich Willy eine weitere Goldmedaille und schwamm über 50 m Brust auf den 2. Platz.

 

Frederik Pilarski ging ebenfalls auf allen drei Freistilstrecken an den Start und gewann über die 200 m Freistildistanz Gold, über 50 und 100 m Freistil erreichte er gute 3. Plätze. Auf der anstrengenden 100 m Schmetterlingsstrecke schwamm er zum ersten Mal im Wettkampf und konnte den Sieg in seiner Altersklasse erreichen.

 

Bei einem Wettkampf mit weiteren 17 Vereinen und insgesamt 253 Schwimmern kann der BSC mit dieser Medaillenausbeute und vielen persönlichen, neuen Bestzeiten sehr zufrieden sein.

 

Vielen Dank an den ausrichtenden TSV Dörverden für einen sehr gut organisierten und gelungenen Wettkampf. Als Kampfrichter unterstützte den BSC: Fred Kasch.

 

BSC-Schwimmer in Achim: v.l. Lea, Isabelle, Luisa, Chantal, Willy und Frederik
BSC-Schwimmer in Achim: v.l. Lea, Isabelle, Luisa, Chantal, Willy und Frederik

(17.01.2015)  Am Wochenende fuhren fünf unserer jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer unterstützt von unserer Trainerin Antje Radtke nach Over zu den Mehrkampfmeisterschaften. Greta Radtke und Pauline Haase (beide Jahrgang 2006) absolvierten den Kindermehrkampf, Finja-Sophie Nonne, Willy Fieger (beide Jg. 2005) und Ellen Radtke (Jg. 2004) kämpften im Jugendmehrkampf um gute Platzierungen.

 

Der Mehrkampf ist bei jüngeren Schwimmern eine Voraussetzung für die Teilnahme an verschiedenen Meisterschaften (z.B. Bezirksmeisterschaften). Im Rahmen eines schwimmerischen Mehrkampfes müssen verschiedene Schwimmdisziplinen und –distanzen gemeistert, sowie mehrere schwimmerische Grundübungen (z.B. Kopfweitsprung, fünf Meter und siebeneinhalb Meter Gleittests, Schwimmübungen mit Brett) bestanden werden.

 

Nach hartem Training für den Mehrkampf mussten wir diesmal mit drei Kampfrichtern nach Over fahren, diese Zahl drei brachte uns Glück!

 

Die drei Großen (Finja, Ellen und Willy) feuerten die Kleineren kräftig an und so konnten Greta und Pauline ihre Wettkampfdisziplinen gut unterstützt bestehen. Greta erreichte den sechsten Platz, Pauline den siebten Platz in der Kindermehrkampfwertung und bestanden so beide ihren ersten Mehrkampf mit neuen, persönlichen Bestzeiten.

 

Finja, Ellen und Willy schafften über die 100 Meter Freistilstrecke – diesmal angefeuert von Greta und Pauline - ein 3 x 3, alle drei konnten ihre persönliche Bestzeit über diese Distanz jeweils um drei Sekunden verbessern. xx Finja ging zum ersten Mal im Wettkampf über die 400 Meter Freistildistanz und die 200 Meter Lagen an den Start und bewältigte beide Disziplinen mit Erfolg. Sie erreichte im Jugendmehrkampf der Mädchen im Jahrgang 2005 den vierten Platz.

 

Ellen und Willy erreichten beide den ersten Platz in ihren jeweiligen Jahrgangswertungen der Mehrkampfmeisterschaften in Over.

 

Vielen Dank an den ausrichtenden Verein SC Seevetal für einen gelungenen und gut organisierten Mehrkampf. Als Kampfrichter unterstützten den BSC diesmal: Sandra Nonne, Uwe Radtke und Nicole Fieger-Metag.

Buxtehuder Schwimm-Club e.V.

 

Milanstraße 7
21614 Buxtehude

 

Hintergrundfoto und Hintergrundvideo (ausgewählte Seiten): Harm Jan Hidding