Pressespiegel - Turnier 2014

Hildesheimer Allgemeine Zeitung/Sarstedter Anzeiger vom 11.09.2014

Nach drei Titeln in Folge müssen sich die TKJ-Wasserballerinnen Bundesligaaufsteiger Waspo 98 Hannover in Buxtehude beugen.
Hildesheimer Allgemeine Zeitung/Sarstedter Anzeiger vom 11.09.2014

Hamburger Abendblatt vom 10.09.2014

Familientreffen im Heidebad. Hamburg Allstars gewinnen den Pokal beim 43. internationalen Wasserballturnier mit Mannschaften aus vier Nationen
Hamburger Abendblatt vom 10.09.2014

 

Neue Buxtehuder Wochenblatt vom 10.09.2014

Hamburg überrascht.  43. internationales Wasserballturnier in Buxtehude
Hamburg überrascht. 43. internationales Wasserballturnier in Buxtehude

Buxtehuder Tageblatt vom 09.09.2014

Die Buxtehuder Wasserballerinnen (gelbe Kappe) gingen etwas unter beim eigenen Traditionsturnier, hier gegen den späteren Turniersieger Waspo 98 Hannover.
Die Buxtehuder Wasserballerinnen (gelbe Kappe) gingen etwas unter beim eigenen Traditionsturnier, hier gegen den späteren Turniersieger Waspo 98 Hannover.

BUXTEHUDE. Der Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) hat sein 43. internationales Wasserballturnier im Buxtehuder Heidebad veranstaltet. Mannschaften aus ganz Deutschland sowie aus vier Nationen machten das Traditionsturnier einmal mehr zum größten Deutschlands. Die Hamburg Allstars 2006 haben gegen das Berliner Topteam Los Flamungos gewonnen. Die Buxtehuder Herren kamen auf den 23. Platz, die Frauen wurden Achter. Nebensächlich – wenn sich die „große Wasserball-Familie“ trifft und Spaß hat.

 

Wasserballer sind es gewohnt, für ihren Sport weite Reisen zu unternehmen. Besonders bei zwei Spielern wird der Termin frühzeitig im Kalender markiert. Lasse und Klas Monska nutzten die zwei Tage erneut zum Familientreffen. Beide haben ihre Wurzeln in Buxtehude, wohnen nun aber deutlich südlicher. Der 35-jährige Klas lebt schon länger in Frankfurt und spielt beim WV Darmstadt 70, sein 33 Jahre alter Bruder Lasse zog im Frühjahr nach Luzern in die Schweiz. Während Lasse wie in den Jahren zuvor beim heimischen BSC spielte, so half Klas diesmal beim 1. WV Wunstorf aus. „Das mache ich doch gerne, mein Darmstädter Verein ist diesmal nicht dabei, und die Wunstorfer waren wegen der Ferien nicht mit einer kompletten Mannschaft angereist“, sagte Klas Monska.

 

„Der Andrang war wieder groß, wir mussten leider fünf Teams absagen, aber mehr als 32 Teams können auf den beiden Spielfeldern nicht spielen“, so BSC-Vereinspräsident Reik Schmedemann. „Wir hätten auch in diesem Jahr wieder auf drei Feldern spielen können, doch die Kosten und der Aufwand für die Installation eines schwimmenden Steges für die Schiedsrichter sind zu hoch“, verdeutlichte Turnierorganisator Markus Waetjen. Das Team um den BSC-Wasserballwart hatte wie gewohnt und geschätzt bei besten äußeren Bedingungen ein perfektes Turnier organisiert. „Die ersten Anmeldungen für das kommende Jahr liegen schon wieder vor“, so Waetjen.

 

 

Sportlich überraschte das Turnier seine zahlreichen Besucher. Nach drei Turniersiegen in Folge mussten die Damen des TKJ Sarstedt aus dem Landkreis Hildesheim diesmal Bundesligaaufsteiger Waspo 98 Hannover den Vortritt lassen.


Auch bei den Männern wurde deutlich, dass eine Mannschaft mit vier Nationalspielern aus Weiden, Cannstatt und Berlin um den Olympiateilnehmer Marko Stamm auf den Titel kein Abonnement hat. In der erneuten Auflage des Vorjahresendspiels gewann diesmal die Hamburger Auswahl mit 5:4 gegen die Turniermannschaft „Los Flamungos“ aus Berlin.

 

„Wir Buxtehuder waren ein höflicher Gastgeber“, sagte Pressesprecher Jens Witte lächelnd. Die Männermannschaft landete auf dem vorletzten Platz, die Spielkombination der Buxtehuder Frauen mit den französischen Gästen aus der Airbus-Stadt Toulouse kam auf Rang acht ins Ziel.

Neue Buxtehuder Wochenblatt vom 06.09.2014

Wasserball: Nationalspieler in Buxtehude am Start
Neue Buxtehuder Wochenblatt vom 06.09.2014

Buxtehuder Tageblatt vom 05.09.2014

350 Aktive tummeln sich im Wasser

Der Einladung folgen seit 42 Jahren zahlreiche Mannschaften. Das Turnier genießt in Deutschland eine hohe Popularität. Aber auch aus dem Ausland sind immer mehr Mannschaften am Start. Neben Dauergast Ter Apel aus den Niederlanden und den bereits zum drittem Mal vertretenen französischen Wasserballern des „Stade Toulousain“ aus der Airbus-Stadt Toulouse, freut sich BSC-Vereinspräsident Reik Schmedemann insbesondere über die Teilnahme des dänischen Teams aus Ringe. „Es ist unser Ziel, in Zukunft noch weitere ausländische Mannschaften für unser Turnier zu gewinnen.“ Die Chancen stehen gut. In der letzten Woche nutzte BSC-Spieler Markus Durstewitz seinen Vortrag an der Universität Helsinki, um in der finnischen Hauptstadt Kontakte mit den dortigen Vereinen zu knüpfen.


Erwartet werden diesmal 350 Wasserballer aus 32 Vereinen, die sich im Frauen- und Männerbereich messen. Erstmals in diesem Jahr nicht dabei ist die Jugend, die nun immer im Mai zum Beginn der Sommersaison ihr Turnier im Heidebad spielt. Gastgeber Buxtehude startet mit jeweils einem Frauen- und einem Männerteam beim Turnier.


Nach dem ersten Teil des sportlichen Vergleiches feiern die Wasserball-Freunde am Sonnabendabend im Festzelt im Heidebad. Zuschauer sind zu den Turnierspielen ab 10 Uhr am Sonnabend und Sonntag herzlich eingeladen.


Auch Deutschlands beste Spieler kommen gerne an die Este. Wie im Vorjahr spielt eine Auswahlmannschaft aus Berlin bestückt mit zahlreichen Bundesligaspielern der Wasserfreunde Spandau 04 und des SC Wedding. Prominentester Spieler des letztjährigen Turniersiegers ist Olympiateilnehmer Marko Stamm. Der 26-Jährige Sohn der Wasserballlegende Hagen Stamm spielte vor sechs Wochen bei den Europameisterschaften in Budapest mit der deutschen Nationalmannschaft.

Hamburger Abendblatt vom 04.09.2014

Marko Stamm: Erst Budapest, dann Buxtehude

Internationales Wasserballturnier im Heidebad mit Nationalspielern und Gästen aus vier Nationen

Marko Stamm: Von Budapest nach Buxtehude. Foto Jens Witte
Hamburger Abendblatt vom 04.09.2014

Das 42. internationale Wasserballturnier im Heidebad lockt 350 Sportler aus 32 Mannschaften und vier Nationen an.

 

Titelverteidiger ist eine mit Bundesligaspielern gespickte Berliner Auswahl. Buxtehude. Teams aus Dänemark, den Niederlanden und Frankreich und selbst deutsche Nationalspieler aus Berlin machen dem Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) ihre Aufwartung. Insgesamt 350 Sportler aus 32 Mannschaften springen an diesem Sonnabend und Sonntag, Beginn ist jeweils um 10 Uhr, in die Fluten des Heidebades. Der BSC veranstaltet schon seit 42 Jahren am ersten Wochenende im September sein internationales Wasserballturnier.

 

Das sportliche Geschehen spielt sich auf zwei Spielfeldern des 50-Meter-Sportbeckens ab, direkt nebenan verwandelt sich die Sonnenwiese des Buxtehuder Heidebades in einen Campingplatz mit Zelten in allen Varianten. Das Turnier genießt in Deutschland hohe Popularität, aber auch aus dem Ausland sind immer mehr Vereine am Start. Neben Dauergast Ter Apel aus den Niederlanden und den Wasserballern des Stade Toulousain aus der Airbus-Stadt Toulouse freut sich Vereinspräsident Reik Schmedemann insbesondere über die Teilnahme des dänischen Teams Ringe. "Es ist unser Ziel, in Zukunft noch weitere ausländische Teams zu gewinnen." Kontakte nach Finnland sind bereits geknüpft.

 

Wie im Vorjahr spielt auch diesmal eine Auswahlmannschaft aus Berlin mit, bestückt mit vielen Bundesligaspielern der Wasserfreunde Spandau 04 und des SC Wedding. Prominentester Spieler beim Titelverteidiger ist Olympiateilnehmer Marko Stamm. Der 26-jährige Sohn von Wasserball-Legende Hagen Stamm war zuletzt bei der Europameisterschaft in Budapest für das Nationalteam aktiv. Erwartet werden etwa 350 Frauen und Männer aus 32 Vereinen.

 

Gastgeber Buxtehuder SC startet mit jeweils einem Frauen- und Männerteam. Zum Abschluss des ersten Tages feiern die Wasserballfreunde im Festzelt im Heidebad. Zuschauer sind an beiden Tagen von 10 Uhr an willkommen. 

Hildesheimer Allgemeine Zeitung/Sarstedter Anzeiger vom 04.09.2014

Hildesheimer Allgemeine Zeitung/Sarstedter Anzeiger vom 04.09.2014
Hildesheimer Allgemeine Zeitung/Sarstedter Anzeiger vom 04.09.2014

Buxtehuder Schwimm-Club e.V.

 

Milanstraße 7
21614 Buxtehude

Hintergrundbild mit freundlicher Genehmigung der Geising + Böker GmbH, Fotograf Philipp Neise, archiograph