Wasserball - Presseschau 2004

Buxtehuder Tageblatt vom 28.08.2004

Buxtehuder Tageblatt vom 28.08.2004
Buxtehuder Tageblatt vom 28.08.2004

Buxtehuder Tageblatt vom 03.09.2004

Buxtehuder Tageblatt vom 03.09.2004
Buxtehuder Tageblatt vom 03.09.2004

Hamburger Abendblatt vom 02.09.2004

Wasserball-Turnier in Buxtehude

Buxtehude. Bei den Olympischen Spielen in Athen wurde den Zuschauern mit Unterwasserbildern die harte Gangart der Wasserballer nähergebracht. Die kleinen versteckten Fouls der durchtrainierten Sportler gingen um die Welt. Wenn jetzt der Buxtehuder Schwimm-Club zu seinem 32. internationalen Wasserballturnier (Anmerkung der BSC-Webredaktion: = 33. internationalen Wasserballturnier!) ins Freibad einlädt, wird es zwar auch kleine Nicklichkeiten unter Wasser geben, aber die sind mangels notwendiger Technik nicht zu sehen. Das Buxtehuder Turnier hat Tradition, wieder werden Teams aus den Niederlanden, Dänemark und Deutschland erwartet. Erwartet wird auch das dänische Jugendnationalteam U15. Das Turnier für Jugend, Damen und Herren beginnt am Sonnabend um 13 Uhr und wird Sonntag um 10 Uhr fortgesetzt.(ka)

Hamburger Abendblatt vom 08.09.2004

Hamburer Abendblatt, Harburger Rundschau vom 08.09.2004
Hamburer Abendblatt, Harburger Rundschau vom 08.09.2004

Rivalität gibt es nur im Wasser

Buxtehude. Die Wasserballer des Buxtehuder Schwimm-Clubs haben eine besondere Stärke. In Zeiten, in denen der Vereinssport immer unpersönlicher wird, bleiben sie eine kleine, verschworene Freundes-Clique. Die Wasserballer haben aber auch eine besondere Schwäche. Weil sie so eine kleine Gemeinschaft sind, zerbröckeln ihnen immer wieder die Mannschaften. "Vor drei, vier Jahren hatten wir ein ausgesprochen starkes Jugendteam", bringt Reik Schwedemann, 2. Vorsitzender des Gesamtvereins und Torwart der Herrenmannschaft, das Problem auf den Punkt. "Jetzt ist einer aus dieser Mannschaft zum Schüleraustausch nach Australien, ein Zweiter nach England und ein Dritter studiert in München. Dabei hatten wir gehofft, der starke Nachwuchs könnte unser Herrenteam auffrischen." Der BSC konnte für die Punktspielrunde, die im Herbst beginnen, weder eine Jugend- noch Herren-Mannschaft melden.

 

Und doch finden viele der verlorenen Wasserballfreunde zumindest für ein Wochenende wieder zusammen, wenn der Buxtehuder SC zum großen Turnier bittet. Bereits zum 32. Mal (Anmerkung der BSC-Webredaktion: = zum 33. Mal!) trafen sich Wasserballer aus Dänemark, Holland und Deutschland im Freibad Buxtehude. "Mit 17 Herrenteams, sieben Jugend- und drei Frauenmannschaften war unser Turnier eines der Größten in Norddeutschland", unterstreicht Reik Schmedemann Tradition und Bedeutung. Aus Dänemark war die National-Mannschaft der 15-Jährigen angereist, die gleich mit zwei Teams ins Becken sprang. Die Wasserballer der Uni Rostock waren mit Jugend- und Herrenmannschaft vertreten. Und dann, wie seit fast 20 Jahren, die stärkste Abordnung von Zepta Ter Apel aus Holland. "Mit denen sind viele privat befreundet", sagte Reik Schmedemann.

 

"Die Holländer reisen immer mit ihrem ganzen Hausstand an, wie sich das für Holländer gehört", sagte Schmedemann, "die haben ihre eigene kleine Wohnwagen-Siedlung aufgebaut." Andere Gäste hatten gleich ihre Zelte auf der Wiese des Freibades aufgeschalgern.

 

Im Finale standen sich Berlin Schöneberg und SV Bremen 10 gegenüber. Die 4 x 7 Minuten Spielzeit waren Wasserball vom Feinsten. Und das heißt auch, harte Kämpfe Mann gegen Mann, die allerdings für die Zuschauer von oben harmlos aussehen. Die ganzen Tricks, um den Gegner zu blockieren oder am Wurf zu hindern, finden unter Wasser und oft auch unterhalb der Gürtellinie statt. Die Hand in der Badehose des Gegners und diesen versuchen, unter Wasser zu ziehen, wird inzwischen nicht einmal mehr von den Schiedsrichtern geahndet. Nur wer oben dem Widersacher den Arm so um Hals und Schulter legt, als wolle er den Gegner endgültig versenken, der muss mit einer Zeitstrafe rechnen.

 

Den unglaublich spannenden Finalkampf gewannen die Berliner mit 9:8. Die erste Mannschaft des Buxtehuder Schwimm-Clubs belegte am Ende den 13. Platz. Die eigenen Oldies, die inzwischen um die 40 Jahre alt sind und für dieses Turnier noch einmal zusammengefunden hatten, waren sogar stärker und wurden Elfte. Das Jugendturnier entschied die Nationalmannschaft U15 aus Dänemark klar für sich.

 

"Jugendliche, die bei unserem Turnier miterlebten, wie spannend unser Sport ist und welch freundschaftliche Kameradschaft außerhalb des Schwimmbeckens herrscht, sollten einmal beim Training vorbeischauen", wirbt Torwart Reik Schmedemann um Nachwuchs. "Im Buxtehuder Freibald trainieren wir mittwochs und freitags um 19 Uhr, im Hallenbad in 14 Tagen wird mittwochs um 19 Uhr und sonnabends um 13.30 Uhr trainiert.

Buxtehuder Tageblatt im September 2004

Buxtehuder Tageblatt im September 2004
Buxtehuder Tageblatt im September 2004

Buxtehuder Schwimm-Club e.V.

 

Milanstraße 7
21614 Buxtehude