Trainingslager Osterferien 2013 in Bamberg

Tagebuch der BSC-Schwimmerinnen und -Schwimmer

Die ersten Eindrücke aus dem Trainingslager

(25.03.2013) What doesn't kill you makes you stronger", unter diesem Motto trafen sich am Sonnabendmorgen Lina, Chantal, Isabelle, Charlotta, Gina, Vincent, Josi mit Lisa und Alina aus Neu Wulmstorf und Trainerin Angela, um sich auf den Weg nach Bamberg ins Trainingslager zu machen. Nachdem die Fahrt gut überstanden war, ging es endlich zur ersten Trainingseinheit, die gleich zum Highlight wurde. Nicht nur, weil wir mal wieder in den Genuss kamen, unsere körperlichen Grenzen kennenzulernen, sondern auch, weil die Schwimmhalle den Träumen jeden Schwimmers entspricht. So macht alles viel mehr Spaß, trotz grenzenloser Erschöpfung und Schmerzen. Aber wie gesagt, "What doesn't kill you makes you stronger". Das dachten sich auch einige, als wir am nächsten Morgen Laufen gingen. Eine Vierergruppe brauchte noch etwas "Extrafrischluft", was allerdings dazu führte, dass ihre Sinne ein bisschen vernebelten und sie sich verirrten. Doch auch Märchen wie "Hänsel und Gretel" werden wahr, sodass sie glücklich nach Hause zurückfanden. Anders als damals rettet sie modernste Technik.

Da wir gerade in Stimmung für Märchen waren, ging es nachmittags ins Kino. "Rubinrot" und "Kokowääh" standen zur Wahl, wobei am Ende alle begeistert waren, ebenso vom anschließenden Abendessen. Auch "Hänsel und Gretel" mussten nicht hungern, sondern konnten sich über ein wirklich leckeres Essen freuen. Die Gaumenfreude wurde bei dem ein oder anderen zwar durch die vielen Vitamine im viel zu gesunden Gemüse etwas gemindert, geschadet hat es jedoch niemanden.

Heute durften wir uns endlich zwei mal zwei Stunden durch das Wasser jagen, wobei wir am Ende eher einem sterbenden Schwan glichen, als einem aufstrebendem Schwimmstar. Nach ausreichender Nahrungsaufnahme und kreativer Entfaltung beim T-Shirt- bzw. Beutelmalen werden nach und nach die Augen zufallen und der lang ersehnte Schlaf kommen. Bis morgen früh zwischen sechs und halb sieben der Wecker klingelt.

 

Trainingslager 2. Teil

(27.03.2013) Dienstag war ein sehr freier Tag. Nach dem dem Aufstehen um halbsieben gab es wie immer ein leckeres Frühstück. Danach kam mal wieder eine harte Trainingseinheit. Nach dem Training haben sich alle in ihre Zimmer zurückgezogen. Um 12 Uhr gab es dann im Volkspark Restaurant einen leckeren Semmelknödel mit einer Pilzsoße. Um 14 Uhr war mal wieder eine Trainingseinheit. Danach hatten wir bis zum Abendessen frei. Manche sind Bamberg erkunden gegangen, andere malten ihre Taschen oder T-Shirt zu Ende. Zum Abendessen gab es eine Kräuterkartoffel oder einen guten Fisch. Danach sind wir alle schlafen gegangen. Mittwoch war bis zum Mittagessen ein echt anstrengender Tag mit einer sehr, sehr schweren Trainingseinheit.Nach dem Mittagessen um 12 Uhr kam die zweite Trainingseinheit in der Starts, Wenden und Technik den Schwerpunkt setzten.

 

Direkt im Anschluss sind wir in die Bamberger Innenstadt zur Stadtführung gefahren. Die Führung durch Bamberg und seine Vergangenheit hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Das Coolste daran war, dass ein Fünfertrupp mal wieder festsaß. Mit über einer Stunde Verspätung kamen sie dann doch noch zum Abendessen und auch noch rechtzeitig ins Bett.


(Verfasser diesmal: Alina, Charlotta und Vincent)

 

Trainingslager, die letzten Tage

(28/29.03.2013) Donnerstag war ein sehr anstrengender, aber auch entspannter Tag. Das Training war super hart. Morgens sind wir zwar nur fünfeinhalb Kilometer geschwommen, aber abends haben wir noch mal so richtig reingehauen. Insgesamt sind wir dann 8,4 Kilometer geschwommen. Als wir dann mit der zweiten Einheit fertig waren, gab es einen super Beauty Abend für manche von uns. Danach gab es Schnitzel mit Pommes. Die meisten haben Germany's next Topmodel gesehen. Um 22 Uhr sind wir dann alle ins Bett gefallen.

 

Auch am Freitag mussten wir wieder früh aufstehen, damit wir dann um 8 Uhr beim Training sein konnten. Leider haben zwei verschlafen. Beide konnten dann aber trotzdem noch richtig frühstücken. Die letzten zwei Trainingseinheiten waren eigentlich ganz entspannt. Nach der ersten Einheit gingen wir dann noch ins Spaßbad vom Bambados. Im zweiten Training mussten dann noch mal unsere Muskeln arbeiten. 400 Meter Sprint Hauptlage standen auf dem Programm.

 

Insgesamt schwammen wir in der Woche rund 50 Kilometer. Naja die Woche war mal wieder viel zu kurz, aber freuen tun wir uns doch auf zu Hause. Wir haben hart und schwer trainiert. Doch es wird sich lohnen und wir alle werden auf den Landesmeisterschaften richtig gut abschneiden.

 

(Diesmal geschrieben von Chantal, Isabell und Gina).

 

Buxtehuder Schwimm-Club e.V.

 

Milanstraße 7
21614 Buxtehude

Verwendung des Hintergrundbildes mit freundlicher Genehmigung der Geising + Böker GmbH, Fotograf Philipp Neise, archiograph