4. internationales Jugendturnier Buxtehude


Download
Einladung Jugendturnier 2014
Einladung zum 4. internationalen Jugend-Wasserballturnier 2014
Einladung 4.Int. Jugendturnier Buxtehude
Adobe Acrobat Dokument 185.1 KB

Neuste Meldungen zum Turnier

30.04. Die Lederhexen Rostock melden noch eine U13 zum Turnier an. Somit wird sich der Spielplan noch einmal verändern.

 

28.04. Noch 2 Wochen. Der Spielplan ist fertig und an alle Teams verschickt worden. Es wird nur an einem Tag gespielt werden. Hoffentlich bringen alle gutes Wetter mit.

 

14.04. Blau-Weiss Bochum meldet eine weitere U13 an.

 

25.03. ZPC Stadskanaal meldet eine U15.

 

22.03. Die Kieler kommen mit einer U15.

 

14.03. WIr dürfen natürlich nicht fehlen und stellen in jeder Altersklasse ein Team.

 

10.03. Der SV Wasserfreunde Völlen Papenburg reist mit einer U15 an.

 

16.02. Der SC Wedding aus Berlin meldet eine U15-Mannschaft an.

 

11.02. Die U15-Mädchen vom ETV Hamburg sind wieder dabei.

 

30.01. ZPB H&L Productions meldet noch eine U15 zu unserem Turnier.

 

13.01. Nach längerer Zeit haben wir wieder eine Anmeldung. Die Meldorf Seals sind mit einer U13- und einer U17-Mannschaft dabei.

 

10.10. Ein Holländischer Vertreter hat sich angemeldet. Die U13 von ZPB H&L Productions nimmt teil. So kann es weiter gehen!

 

08.10. Kaum ist die Einladung raus, melden sich auch schon die U13-Jungs und wahrscheinlich die U15-Mädels aus Bochum zu unserem Turnier an.

 

08.10. Die Einladungen wurden heute verschickt! Mal gucken welches Team sich als erstes meldet!


4. internationales Jugend-Wasserballturnier in Buxtehude

Zwei niederländische Klubs werden Turniersieger

Spiel und Spaß im Heidebad

Buxtehudes Mannschaftskapitän Finn Albrecht (Nr. 11) im Spiel gegen eine Spielerin von ZPC Stadskanaal II (Niederlanden).
Buxtehudes Mannschaftskapitän Finn Albrecht (Nr. 11) im Spiel gegen eine Spielerin von ZPC Stadskanaal II (Niederlanden).

(13.05.2014). Wenn schrille Pfiffe durchs Tal schallen und Trainer versuchen lauthals eine Kinderschar mit bunten Kappen im Heidebad zu dirigieren, steht der Freibadsaison nichts mehr im Wege. Es kann sicherlich von einer Tradition gesprochen werden, wenn wie am vergangenen Wochenende bereits zum vierten Mal vor Beginn der Freibaderöffnung als erstes die Jugendwasserballer aus nah und fern im geheizten Sportbecken des idyllisch gelegenen Buxtehude Freibades um die Pokale spielen.

 

Für die Besucher lohnte es sich die Saisonpremiere. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, was für ein Spielbedürfnis die Kinder und Jugendlichen im Wasser entwickeln. Auch vom schärfsten Windzug und den kühlen Temperaturen ließen sich am vergangenen Wochenende die Nachwuchswasserballer nicht verzagen. Sobald der Ball vom Schiedsrichter zum Anschwimmen ins Wasser geworfen wurde, spielten die maikühlen Verhältnisse keine Rolle mehr. Ihre ganze Aufmerksamkeit galt dem faszinierenden Spiel im Wasser.

 

Gerade für die jüngeren Nachwuchsspieler bietet das Element Wasser besondere Herausforderungen. Beim einzigen olympischen Sportspiel im nassen Element kämpfen die Akteure nicht nur gegen einen Gegner, sondern auch gegen das Wasser und den Wasserwiderstand. Der Organismus ist im Wasser höheren Anforderungen als Land ausgesetzt.

 

Der Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) konnte zum internationalen Turnier 170 Aktive aus 13 Teams begrüßen. Und die Nachwuchswasserballer zwischen zehn und 15 Jahren störten sich nicht an den Wetterkapriolen am zweiten Maiwochenende. „Das bisschen Regen zwischendurch“, für Julia Müller kein Problem. Die 15-Jährige liebt das nasse Element. Bereits seit dem Kindergartenalter ist die Gymnasialschülerin liebend gern im Wasser aktiv. Im Heidebad traf die Neuklosteranerin auf ihre ehemaligen Mitspieler vom BSC. Seit vergangenem Herbst spielt Julia für den Nachwuchs des Bundesligisten ETV Hamburg. Konnten ihre ehemaligen Buxtehuder Mitspieler das Gruppenduell noch mit 3:2 für sich entscheiden, so ließen die Hausherren im späteren Platzierungsspiel dem Hamburger Mädchenteam nach einer 2:3-Niederlage den Vortritt. „So gastfreundlich wollten wir eigentlich gar nicht sein“, gestand BSC-Jugendtrainer Andreas Nonne. Nach den Gruppenspielen war der BSC auf Rang drei und wollte an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen. Doch die Überkreuzpartie gegen die Wasserfreunden Papenburg ging mit 4:7 verloren. Sein gemischtes Mädchen- und Jungenteam wollte zu viel. Optisch überlegen vergaßen sie den erfolgreichen Torabschluss und wurden mit Ende der Angriffszeit von den Emsländern ausgekontert. Die Enttäuschung wussten die ETV-Mädchen anschließend zur 3:2-Revanche zu nutzen.

 

Erstmals im Teilnehmerfeld war mit dem ZPB Barendrecht ein prominenter Wasserballklub aus den Niederlanden am Start. Aus dem erfolgreichen Wassersportverein aus dem Rotterdamer Vorort stammt die vierfache Schwimm-Olympiasiegerin Inge de Bruijn. Ihr Bruder Matthijs war Kapitän der niederländischen Wasserballnationalmannschaft. Die Ansprüche des Klubs sind also entsprechend hoch. So war es keine Überraschung, dass die Niederländer im U13-Vergleich das Feld beherrschten.

 

Auch beim älteren Nachwuchs ging der Pokal in die Niederlande. Konnte ZPC Stadskanaal das Gruppenspiel gegen den Zweiliganachwuchs von Blau-Weiß Bochum nur knapp mit 7:6 für sich entscheiden, so setzte sich der Klub aus der Provinz Groningen im späteren Endspiel überlegen mit 9:2 gegen die U15 von der Ruhr durch. Und somit hat der Organisator und Wasserballwart Markus Waetjen bereits jetzt wieder die Zusage der Bochumer. Deren Trainer Frank Schumacher musste nach der vierten Finalniederlage seine Zusage wiederholen, „wir kommen wieder, mindestens so lange bis wir den Titel holen!“

 

Das bei allem sportlichen Vergleichen auch das geselligen Beisammensein den besonderen Charme des Buxtehuder Turnieres ausmacht wurde beim abendlichen Grillen deutlich. Die U19/U17-Spieler und die Eltern der Buxtehuder Aktiven sorgten für das leibliche Wohl der Wasserballfreunde und bekamen reichlich Dank von den angereisten Vereinen.

 

Vereinspräsident Reik Schmedemann freute sich beim anschließenden Grillen über den erneut großen Zuspruch: „‚Spiel und Spaß', so lautet unser Motto. Nicht nur der sportliche Aspekt steht bei uns oben an, auch das soziale Miteinander kann der Nachwuchs wunderbar beim Wasserball lernen." Aus voller Überzeugung wirbt er für den spritzen Sport. „Bei uns lernt man sich im und außerhalb des Wassers sicher zu behaupten“.

 

Nach dem diesjährigen Generationswechsel suchen die Buxtehuder Wasserballer gerade für die jüngere Jugend im Alter von 10 bis 13 Jahren Nachwuchs. Die Jungen und Mädchen des BSC trainieren im Sommer bis zu dreimal die Woche im Heidebad. Montags von 18:30 bis 19:45 Uhr (Schwimmen), mittwochs und freitags von 19 Uhr bis 20:30 Uhr (Wasserball).

 

Die Endplatzierungen beim 4. Internationalen Jugend-Wasserballturnier des BSC:

 

U13-Jugend: 1. ZPB Barendrecht (Niederlande), 2. SV Blau-Weiß Bochum, 3. Meldorf Seals, 4. SV Blau-Weiß Bochum II (Mädchen), 5. Lederhexen Rostock

 

U15-Jugend: 1. ZPC Stadskanaal, 2. SV Blau-Weiß Bochum (Mädchen), 3. Wiking Kiel, 4. ZPC Stadskanaal II (Mädchen), 5. ZPB Barendrecht, 6. Wasserfreunde Völlen/Papenburg, 7. ETV Hamburg (Mädchen), 8. Buxtehuder SC.


4. internationales Jugendturnier im Buxtehuder Heidebad

Im vergangenen Jahr musste sich BSC-Torwart Ali Zein mächtig strecken. Die U13 gewann Bronze im Heidebad.
Im vergangenen Jahr musste sich BSC-Torwart Ali Zein mächtig strecken. Die U13 gewann Bronze im Heidebad.

(08.05.2014).Pünktlich zum Start in die Freibadsaison kann der Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) wieder viele Nachwuchswasserballer im Heidebad begrüßen. Am Sonnabend, den 10. Mai erwarteten die Buxtehuder zehn bis 15-jährige Wasserballer aus sechs Bundesländern und den Niederlanden.

 

Insgesamt 15 Mannschaften mit bis zu 190 Aktiven werden die ersten sein, die im beheizten Buxtehuder Freibad ins Wasser springen, bevor dann am Montag die Stadtwerke die Pforten des Heidebades für alle Wassersportfreunde öffnen. Wie in den Vorjahren scheuen die jungen Sportler keine weiten Wege und kommen gerne zum Beginn der Sommerrunde nach Buxtehude. „Für alle Teams ist es ein guter Test, bevor die Freibadsaison beginnt“, so BSC-Wasserballwart Markus Waetjen. Er und die fleißigen BSC-Helfer haben alles vorbereitet.

 

Von 11 bis 17 Uhr spielen die Mannschaften in den Jugendklassen U13 und U15 auf zwei Spielfeldern um die Pokale. Der Buxtehuder SC startet in diesem Jahr mit einer U15-Mannschaft beim eigenen Turnier. Trainer Andreas Nonne sieht gute Chancen für seine Sieben im Neunerfeld. „Die Spieler werden größer, unsere U13 ist im Neuaufbau.“ Pressewart Jens Witte wirbt für den spritzigsten Ballsport und verdeutlicht sogleich, weshalb diesmal nur ein blau-gelbes Team im Wasser aktiv sein wird.

 

Die älteren Buxtehuder U17-Spieler helfen am Beckenrand. „Im Mai spielt nun die jüngere Jugend, im September dann die Heranwachsenden zusammen mit den Erwachsenen“, erklärt Vereinspräsident Reik Schmedemann die Änderungen in der Ausrichtung der beiden BSC-Turniere im Heidebad. Die Stadtwerke und Schmedemann laden die Buxtehuder herzlich ein, sich das bunte Treiben im Wasser anzuschauen. Nach dem Turnier werden die Mannschaften gemeinsam grillen. Einige auswärtige Teams zelten im Heidebad.

 

Die diesjährigen Teilnehmer in der U13 sind: Blau-Weiß Bochum, ZPV Barendrecht (Niederlande), Meldorf Seals, Blau-Weiß Bochum II und Lederhexen Rostock.

 

Die U15-Mannschaften: Blau-Weiß Bochum, ZPV Barendrecht, ETV Hamburg, SC Wedding Berlin, Wasserfreunde Völlen/Papenburg, Wiking Kiel, ZPC Stadskanaal I und II (Niederlande) und Gastgeber Buxtehuder SC.

Buxtehuder Schwimm-Club e.V.

 

Milanstraße 7
21614 Buxtehude

Hintergrundbild mit freundlicher Genehmigung der Geising + Böker GmbH, Fotograf Philipp Neise, archiograph